banner langlauf 2018

Langlauf-Camp in Lenzerheide vom Sonntag, 7. bis Mittwoch, 10. Januar 2018

Das diesjährige SVSE Langlaufcamp führte uns ins Herzen Graubündens. Am Sonntag, 7. Januar 2018 trafen sich gegen 80 Teilnehmer auf der Lenzerheide, um die nächsten 4 Tage zusammen die Loipen der Region unsicher zu machen. 

Auf dem über 56 Kilometer langen Loipennetz gab es für jedes Läuferniveau die passenden Strecken, um an der Technik zu feilen und bei idealen Verhältnissen zu trainieren. Die Teilnehmer wurden aufgrund ihrer vorhandenen oder eben noch fehlenden Langlauf-Erfahrung in unterschiedliche Stärkeklassen eingeteilt. Wer über kein eigenes Material verfügte, hatte die Möglichkeit, solches vor Ort zu mieten.

Bei frühlingshaften Temperaturen und perfektem Wetter wurden dann die ersten Loipenkilometer unter die Latten genommen. Ob beim Skating oder im klassischen Stil, nach ersten Aufwärmübungen in den verschiedenen Langlaufgruppen wurde mit viel Einsatz und Willen an der Technik gearbeitet, so dass schon bald die ersten Fortschritte sichtbar waren.

Nach so viel Anstrengung war ein Ausspannen im Wellnessbereich von unserer Unterkunft mehr als verdient. Der SVSE-Tross logierte im Hotel Schweizerhof und durfte dort sämtlichen Komfort eines ****-Stern Superior-Hotels geniessen. Nicht nur für die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr war das Hotel perfekt gelegen, auch der Loipenanschluss hinter dem Haus hätte praktischer nicht sein können. Das Frühstücksbuffet liess keinen einzigen Wunsch offen und das Abendessen erst recht nicht.

Bereits am zweiten Tag wollte Edwin «Lömbe» Lombris seine Zeitmessung testen. Zu diesem Zweck wurde in der Biathlon-Arena ein Américaine-Rennen durchgeführt. Als Hauptpreis winkte ein Paar Langlaufski, was natürlich zu Bestleistungen anspornte. Nach einem unbekannten Verteilschlüssel wurden Zweierteams gebildet, wobei jeder abwechselnd vier Laufrunden zu absolvieren hatte. Bereits vor dem Start wurden eifrig Laufstrategien diskutiert – denn eines war bereits vor dem Start klar – es würde nicht das schnellste Team gewinnen. In der improvisierten Wechselzone ging dann nach Rennstart irgendwie alles drunter und drüber. Es war den Zeitnehmern unmöglich, eine fehlerfreie Rangliste zu erstellen. Die von Walter Kalbermatten teils selbst gefertigten Preise wurden folglich unter allen Startenden verlost.

Das nächste Highlight folgte bereits am Montagnachmittag mit der Möglichkeit, eine Einführung in den Biathlon-Sport zu erhalten. Gegen 30 Interessierte wagten sich in den Biathlon-Schiessstand. Instruktoren der Biathlon-Arena Lenzerheide erteilten uns einen kurzen Crashkurs. Sie erklärten in einem Theorieteil alle Fakten rund um das Biathlon-Gewehr, dessen Handhabung und die Krux mit den Zielscheiben. In der Praxis stellte sich dann heraus, dass es alles andere als einfach war, mit Langlaufskis an den Füssen ein 3.8 kg schweres Biathlon-Gewehr so ruhig in den Händen zu halten, um die in 50 Meter Entfernung positionierte schwarze Scheibe zu treffen. Ob Liegend oder Stehend, alle Positionen wurden mit grosser Begeisterung ausprobiert. Dankbar waren wohl alle, dass die Strafrunden (pro Fehlschuss 150 Extra-Meter) dazu dann nicht auch noch absolviert werden mussten.

Am Abend blieb jeweils auch noch Zeit und Kraft übrig, um in gemütlicher Runde einen (oder zwei) Schlummertrunk in der Hotelbar zu geniessen und das Gesellige zu pflegen.

Am Dienstag war dann Ausdauer gefragt. Damit wir jeden Ecken des Loipennetzes auf der Lenzerheide kennenlernten, führte uns Gruppenleiter Martin Frankiny über Valbella, Parpan und Mittelberg (Churwalden) bis zum äussersten Punkt «Capfeders», von wo aus wir bis in die Stadt Chur hinunter blicken konnten. Der Anblick der wunderschönen Bergwelt liess einem die anstrengenden Steigungen schnell wieder vergessen.

Am Abschlussabend erhielten alle Teilnehmer als Dankeschön einen Gutschein von der Firma Comfortrust.ch, welche funktionelle Sportwäsche anbietet und den SVSE Winterport als Sponsor unterstützt.

Mit schönen Erinnerungen verabschiedete sich die Teilnehmenden am Mittwochmittag aus der Lenzerheide.

Bericht: Rahel Huber

 

Edwin Lombris hat einige Eindrücke in einem kurzen Video festgehalten. 

pdfRangliste vom Américaine-Rennen.

Rahel Huber, Albert Reichlin, Annina Strupler und Remo Gatti haben Als Rückblick einige Bilder und ein Video zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

 

 

Go to top